Ankündigung

Nun ist der Zusammenschluß der Fanseite The-Division.de und der Fanseiten Community Page gamerscene.de abgeschlossen.

Alle Besucher dieser Seite, bitte wir ab sofort Clan oder Spielervorstellungen direkt auf gamerscene.de zu erstellen.

Dort wurde ein Bereich extra für The Division erstellt und wir hoffen das unsere Besucher und bereits registrierten Nutzer uns weiter die Treue auf gamerscene.de halten werden.

Danke und wir sehen uns auf gamerscene.de

Nun ist der Zusammenschluß der Fanseite The-Division.de und der Fanseiten Community Page gamerscene.de abgeschlossen.

Alle Besucher dieser Seite, bitte wir ab sofort Clan oder Spielervorstellungen direkt auf gamerscene.de zu erstellen.

Dort wurde ein Bereich extra für The Division erstellt und wir hoffen das unsere Besucher und bereits registrierten Nutzer uns weiter die Treue auf gamerscene.de halten werden.

Danke und wir sehen uns auf gamerscene.de

Alle Besucher dieser Seite, bitte wir ab sofort Clan oder Spielervorstellungen direkt auf gamerscene.de zu erstellen. Dort wurde ein Bereich extra für The Division erstellt und wir hoffen das unsere Besucher und bereits registrierten Nutzer uns weiter die Treue auf gamerscene.de halten werden. Danke und wir sehen uns auf gamerscene.de

Mikrotransaktionen für The Division?

Egal wie man zu ihnen steht, aber sie stellen die Zukunft des Spielens dar.
In einem Interview meint Polfeldt bezüglich Mikrotransaktionen und free2play-Spielen, dass er definitiv kein Experte in dem Bereich ist, sondern was das angeht eher altmodisch.
Er glaubt, dass jeder in der Spielindustrie einen genauen Blick auf free2play, Mikrotransaktionen, Handys, App-Stores und weitere interessante Dinge wirft. Sie zeigen zum einen die Power von interaktivem Entertainment.
Weiter sagt er, dass free2play-Mechaniken perfekt für einen bestimmten Typ von Spielen sind, aber vielleicht nicht unbedingt die beste Lösung für große AAA-Spieltitel, wo man bereits im Vorhinein einiges Geld gezahlt hat.
In der Zukunft wird die Anzahl der free2play-Games, welche Mikrotransaktionen beinhalten, von den Publishern weiter gefördert. Viele Entwickler bevorzugen diesen Aspekt, aber es hängt vom Setup des Titels ab. Für kleine Publisher und Indie-Entwickler ist es sicherlich mehr profitabel den Weg der Mikrotransaktionen zu gehen.
Es ist allerdings schön zu sehen, dass Entwickler verstanden haben mit nicht noch mehr großen AAA-Titeln diesen Weg einzuschlagen.
So wird auch The Division höchstwahrscheinlich von diesem Geschäftskonzept verschont bleiben und man wird nach dem Kauf des Spiels auch im Genuss des ganzen Spiels sein, zumindest des „Hauptspiels“. Wie die DLC-Politik von Massive Entertainment hinsichtlich von The Division aussehen wird, steht im Moment noch auf einem anderen Blatt.

Quelle

Folge uns auf Twitter

Finde uns auf Facebook